Reutte, 25 Minuten

BURG EHRENBERG

HIGHLINE 179

THERME EHRENBERG

Königsschlösser

Füssen, 45 Minuten:
CINDERELLA & DORNRÖSCHEN

Das bekannteste ist wohl das Schloss Neuschwanstein bei Füssen. Es befindet sich an der ehemaligen Grenzscheide zwischen Schwaben, Tirol und Bayern. Nicht weit davon entfernt, liegt das Schloss Hohenschwangau. Die verfallene Burg wurde schon vom Vater des späteren Märchenkönigs, Kronprinz Maximilian, im neugotischen Stil wieder aufgebaut.
Im Ammergebirge steht das Schloss Linderhof inmitten eines 50 Hektar großen Landschaftsgartens. Die üppige Innenausstattung ist im Stil des zweiten Rokoko gehalten.
Ganz anders das Königshaus am Schachen. König Ludwig II ließ es im Schweizer Chaletstil bauen – in 1866 Meter Höhe mitten in den Garmisch-Partenkirchner Bergen.

GARMISCH-PARTENKIRCHEN, 30 MINUTEN

 Die Partnach ist der natürliche Abfluss des Schneeferners, dem Rest des eiszeitlichen Zugspitz-Gletschers, während
der Hammersbach selbst aus den Schmelzwässern des Höllentalferners an der Nordflanke der Zugspitze und des Waxensteins entsteht. Über viele Jahre haben sich Partnach und Hammersbach ihren Weg durch die Gesteinsschichten ins Tal gebahnt, woraus Partnachklamm und Höllentalklamm entstanden sind.
Die tosenden Wasser, das einzigartige Naturschauspiel, wild und zugleich romantisch, können Sie  am besten bei einer Wanderung durch die  Klammen erkunden. Auch für Kinder ein spannendes Abenteuer!

Einmal die Schwerkraft besiegen und fliegen, fliegen, fliegen – Sportler, die von der neuen Olympia Skisprungschanze abheben, können diesen Traum leben. Für einen kurzen Moment zumindest. Eine Führung zur Skisprungschanze am Gudiberg versetzt dich in die Welt dieser furchtlosen Springer. Du erkundest vor Ort ein Terrain, das du sonst nur aus den Sportübertragungen kennst. Von der legendären Vierschanzentournee, zum Beispiel.

Olympia Sprungschanze 

Höllentalklamm

Eibsee

ÜBER DEN FERNPASS

Knappenwelt in Tarrenz & Alpine Coaster fahren in Hoch-Imst

Die Rosengartenschlucht findet man in Imst, im Tiroler Oberland. Direkt vom Stadtzentrum Imst führt der Weg zum Eingang der beeindruckenden Klamm, die bereits seit 1879 begehbar ist. Bereits zum Beginn bietet sich ein interessantes Detail: Denn jene Häuser, welche den Weg zur Schlucht säumen, wurden teilweise direkt in den Fels gebaut. Nach wenigen Gehminuten erreicht man die Schlucht selbst und kann ein beeindruckendes Naturschauspiel erleben. Der Besucher kann dem Weg den das Wasser des Schindelbachs hier eingegraben hat mühelos über gut in die Klamm eingepasste Holzsteige, über Felsstiegen und durch kleine Felstunnel folgen und erreicht schliesslich die sogenannte Blaue Grotte mit ihren beiden Wasserfällen. Die Grotte – wo bereits die Römer Tagbau betrieben – ist nach heutigem Wissenstand die einzige ihrer Art in Tirol.

Vor mehr als 500 Jahren wurden im Gurgltal und dessen Seitentälern mehrere Bergbaugebiete erschlossen. Im Gebiet vom Fernpass bis nach Imst wurde Bleierz abgebaut. Heute kannst du in der Knappenwelt Gurgltal eintauchen in das harte Leben des mittelalterlichen Bergbaus.

KNAPPENWELT GURGLTAL

ROSENTALSCHLUCHT

ALPINE COASTER HOCHIMST